Aktuelles Netzwerk Grundeinkommen

Europäische Bürgerinitiative für ein EU-weites BGE

25.09.2020

Endlich ist es soweit, die europäische Bürgerinitiative für ein BGE in der gesamten EU kann unterstützt werden. Wir berichteten bereits Anfang des Jahres über den Plan, nun seid ihr dran. Infos unter → https://www.ebi-grundeinkommen.de

Bitte unterschreibt hierhttps://eci.ec.europa.eu/014/public/#/screen/home

Ursprünglicher Beitrag:

Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Bedingungslosen Grundeinkommen

10.02.2020 Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) Grundeinkommen ist zur Registrierung eingereicht. Ihr Titel lautet: „Start Unconditional Basic Income“. Es geht darum, die EU sozial und nachhaltig zu gestalten.

Nach erfolgter Registrierung kann die zwölfmonatige Sammlung der notwendigen 1 Million Unterschriften in der EU beginnen. Netzwerke und Aktivist*innen aus 20 EU-Mitgliedsstaaten haben sich schon vernetzt. Als Sammlungsstart haben sie den 9. Mai 2020 vorgesehen. Das ist der Europatag der EU. Wenn die Registrierung erfolgreich ist, kann es in allen Städten und Gemeinden in Deutschland mit der Sammlung von Unterschriften losgehen. Natürlich kann die EBI auch online unterzeichnet werden. Die Grundeinkommensbewegung in Deutschland wurde gebeten, mindestens 300 000 Unterschriften zu sammeln. Das braucht viel Zeit, wo/men-power und Geld.
Auf den Regionaltreffen des Netzwerks Grundeinkommen wurde bereits rege über Aktivitäten diskutiert. Auf nationaler Ebene haben sich Vertreter*innen mehrerer Organisationen, Grundeinkommensinitiativen und Parteien bzw. mehrerer Grundeinkommenszusammenschlüsse in Parteien vernetzt, die die EBI-Kampagne in Deutschland voranbringen wollen. Auf der kommenden Mitgliederversammlung des Netzwerks am 29. Februar / 1. März steht die EBI Grundeinkommen ebenfalls im Mittelpunkt. Es wird ausführlich berichtet und es ist ausreichend Zeit, Aktivitäten zu besprechen.
Das Netzwerk Grundeinkommen Sachsen-Anhalt wird sich mit engagieren, auf Veranstaltungen, Strassen und Plätzen über das Grundeinkommen aufklären und Unterstützerunterschriften für die EBI sammeln. Termine werden in absehbarer Zeit hier veröffentlicht und laufend aktualisiert werden.
Wir würden uns über Jede/n freuen, der Interesse hat, sich einzubringen.

Umfangreiche MDR-Umfrage zum Thema BGE - "Mehr als drei Viertel würden trotz bedingungslosem Grundeinkommen weiter arbeiten"

09.08.2020

Knapp 16.000 Menschen aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen wurden befragt. Davon würden 76 % der Befragten Arbeitszeit reduzieren und wären mit einem BGE glücklicher, sozial und familiär engagierter. Eine Höhe von 1.200 Euro pro Monat wäre ideal.

'Interessanterweise haben deutlich mehr Gegner als Befürworter des BGE [...] angegeben, dass sie ihre Arbeit gänzlich aufgeben würden: 15 % der Gegner wählten diese Option, bei den Befürworter waren es nur 3 %.'

https://www.mdr.de/nachrichten/mitmachen/mdrfragt/umfrage-ergebnis-mehrheit-fuer-bedingungsloses-grundeinkommen-100.html

Bild: Von stanjourdan from Paris, France - Basic Income Demonstration in BerlinUploaded by PanchoS, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=29304652

Hörbeitrag Deutschlandfunk Kultur "Die Zeit ist reif für das Grundeinkommen!" Ein Standpunkt von Philip Kovce

11.04.2020

"Stellen Sie sich vor, wir hätten aus der Finanzkrise vor gut zehn Jahren oder aus dem bereits über 15 Jahre währenden Hartz-IV-Debakel inzwischen die richtigen Schlüsse gezogen und unter anderem ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt. Was wäre dann jetzt?"

https://www.deutschlandfunkkultur.de/bedingungsloses-grundeinkommen-die-zeit-ist-reif-fuer-das.1005.de.html?dram:article_id=474106

 

Grundeinkommen als Absicherung in der Krise? Ja, aber nicht nur in dieser Zeit!

31.03.2020

+++Aktualisierung 11.04.2020: Die ePetition hat bereits jetzt doppelt so viele Unterzeichner wie erforderlich. Doch jede Unterschrift mehr erhöht natürlich den Druck+++

Die Krise ist in aller Munde und überschattet gefühlt alles andere. Allerdings birgt diese Krise auch Möglichkeiten. Wie die ernsthafte Beschäftigung der Politik mit der Einführung eines Bedingungslosen Grundeinkommens. Ja, ein BGE hat das Potenzial in der Krise alle Menschen finanziell abzusichern. Auch wenn diese Krise nahezu jeden trifft, so bräuchten wir nicht nur jetzt ein Krisen-BGE, sondern im "normalen" Leben natürlich auch. Finanzielle Misstände könnten präventiv und dauerhaft weitestgehend verhindert werden. Derzeit sind diverse Petitionen zum BGE im Netz. Aktuell und noch bis 27.04.2020 ist auch eine Bundestagspetition am Unterschriften sammeln. Diese hat im Unterschied zu anderen Portalen, verbindlichen Charakter. D .h., beim erreichten Quorum von 50.000 Unterschriften muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages damit befassen. Ja, Susanne Wiest hatte schon einmal damit Erfolg, nur leider folgte daraus keine Handlung. Vielleicht war die Zeit damals (2008) noch nicht reif?! Bitte beteiligt Euch und unterzeichnet hier:

https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2020/_03/_14/Petition_108191.nc.html

Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Bedingungslosen Grundeinkommen

10.02.2020

Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) Grundeinkommen ist zur Registrierung eingereicht. Ihr Titel lautet: „Start Unconditional Basic Income“. Es geht darum, die EU sozial und nachhaltig zu gestalten.

Nach erfolgter Registrierung kann die zwölfmonatige Sammlung der notwendigen 1 Million Unterschriften in der EU beginnen. Netzwerke und Aktivist*innen aus 20 EU-Mitgliedsstaaten haben sich schon vernetzt. Als Sammlungsstart haben sie den 9. Mai 2020 vorgesehen. Das ist der Europatag der EU. Wenn die Registrierung erfolgreich ist, kann es in allen Städten und Gemeinden in Deutschland mit der Sammlung von Unterschriften losgehen. Natürlich kann die EBI auch online unterzeichnet werden. Die Grundeinkommensbewegung in Deutschland wurde gebeten, mindestens 300 000 Unterschriften zu sammeln. Das braucht viel Zeit, wo/men-power und Geld.
Auf den Regionaltreffen des Netzwerks Grundeinkommen wurde bereits rege über Aktivitäten diskutiert. Auf nationaler Ebene haben sich Vertreter*innen mehrerer Organisationen, Grundeinkommensinitiativen und Parteien bzw. mehrerer Grundeinkommenszusammenschlüsse in Parteien vernetzt, die die EBI-Kampagne in Deutschland voranbringen wollen. Auf der kommenden Mitgliederversammlung des Netzwerks am 29. Februar / 1. März steht die EBI Grundeinkommen ebenfalls im Mittelpunkt. Es wird ausführlich berichtet und es ist ausreichend Zeit, Aktivitäten zu besprechen.
Das Netzwerk Grundeinkommen Sachsen-Anhalt wird sich mit engagieren, auf Veranstaltungen, Strassen und Plätzen über das Grundeinkommen aufklären und Unterstützerunterschriften für die EBI sammeln. Termine werden in absehbarer Zeit hier veröffentlicht und laufend aktualisiert werden.
Wir würden uns über Jede/n freuen, der Interesse hat, sich einzubringen.

Finale der Wochen zum Grundeinkommen

30.10.2019

Die Abschlussveranstaltung der Magdeburger Grundeinkommenswochen fand am 29.10.2019 im Audimax der Hochschule Magdeburg-Stendal statt. Der Verein Mein Grundeinkommen verlost seit 2014 regelmäßig Grundeinkommen - bedingungslos und anonym. Wer sind diese Gewinner/innen und was machen sie mit dieser gewonnenen finanziellen Freiheit auf Zeit? Dies fragten sich Claudia Cornelsen und Michael Bomeyer und haben nachgehakt - herausgekommen ist dabei das Buch "Was würdest Du tun?".

Die Autorin Claudia Cornelden las dem Auditorium daraus vor und danach folgte eine Podiumsdiskussion mit ihr und weiteren Vertretern der Pro- und Contra-Seite. Wir fanden, es war ein gelungener Abend. Wir danken allen Beteiligten insbesondere der Hochschule Magdeburg-Stendal.

Vorträge und Diskussion zum Thema: "Gute Arbeit oder bedingungsloses Grundeinkommen"

26.10.2019

:"Gute Arbeit oder bedingungsloses Grundeinkommen" war der Slogan für die vorletzte Veranstaltung des Netzwerks Grundeinkommen Sachsen-Anhalt ermöglicht durch die Gewerkschaft verdi und dem globalisierungskritischen Organisation Attac. Dazu hielten Mathias Schweitzer (verdi) einen Vortrag zur sich verändernden Arbeitswelt und Ronald Blaschke (Netzwerk Grundeinkommen) zu den Themen Mindesteinkommen, Mindestsicherung und Modelle des BGE. Zum Ende der im Anschluss erfolgten Diskussion war das Fazit Gute Arbeit UND BGE sollten das Ziel sein.


Die letzte Veranstaltung folgt am Dienstag, den 29.10.2019 um 19.30 Uhr im Audimax der Hochschule H2 Magdeburg-Stendal, im Herrenkrug-Campus Breitscheidstraße 2, mit der Lesung des Buchs "Was würdest DU tun", Claudia Cornelsen von Mein Grundeinkommen e.V. und anschließender Podiumsdiskussion.

Buchlesung „Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022-2050“ im Rahmen der Grundeinkommenswochen

22.10.2019
Am heutigen Abend folgte im Rahmen unserer Grundeinkommenswochen die Lesung des utopischen Romans „Kurzer Abriss der deutschen Geschichte 2022-2050“ durch den Autoren Daniel Weißbrodt in der Magdeburger Stadtbibliothek. Im Anschluss konnte noch diskutiert, nachgefragt und kommentiert werden. Dabei fand die Vision und die vorgestellten Szenen des Buchs breite Zustimmung als auch ein einhelliges Pro BGE. Moderiert wurde dies durch Bündnis 90 / Grünen-Politiker Ralf Bohlander. Vielen Dank auch an dieser Stelle der Stadtbibliothek.
 
Die nächsten Veranstaltungen dieser Reihe:
 
25.10.2019, Forum Gestaltung, Brandenburger Str. 10 Magdeburg 19:00 Uhr:
Vortrag Gute Arbeit oder bedingungsloses Grundeinkommen & Modelle des bedingungslosen Grundeinkommens
von Ronald Blaschke,Netzwerk GE und Mathias Schweitzer, verdi
 
29.10.2019, Hochschule H2 Magdeburg-Stendal, Haus 15 (Mensa) im Herrenkrug-Campus Breitscheidstraße 2,
19.30 Uhr Lesung: "Was würdest DU tun", Claudia Cornelsen von Mein Grundeinkommen e.V. anschließend Podiumsdiskussion

Vortrag "Grundeinkommen - kann man das bezahlen, soll man das bezahlen?"

19.10.2019

Die Grundeinkommenswoche wurde durch den Vortrag   "Grundeinkommen - kann man das bezahlen, soll man das bezahlen?" am Freitagabend eröffnet. MdB Dr. Strengmann-Kuhn beschrieb am Anfang die jetztige sozialen Situation in Deutschland - über 7 Mio Menschen sind Bezieher von Grundsicherung (Stand 2017) , Berechtigte wären es - vorallem durch versteckte Armut - sogar bis zu 13 Mio. Menschen. Gründe für ein Grundeinkommen, gerade aus sozialer Gerechtigkeit, gäbe es somit genügend.

Eine mögliche Finanzierbarkeit und Schritte zur Einführung eines BGE wurden dargestellt. Im Anschluss folgte eine rege Diskussion im Publikum mit anschließenden Gesprächen in kleiner Runde.

Die nächste Veranstaltung, ein Vortrag und Workshop zum Kinder- und Jugendgrundeinkommen, folgt unmittelbar am Samstag, 19.10.19 um 10 Uhr im Gemeindehaus St. Sebastian in der M.-J.-Metzger-Str. 1a

 

Auf dem Brocken für´s Grundeinkommen

20.05.2019

Wanderer für das Grundeinkommen aus Sachsen, Niedersachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt trafen sich am Sonnabend in 1.142 m Höhe - einer Höhe eines vorstellbaren Grundeinkommens in Euro.

Zurück zur Monitoransicht