Aktuelles 2020

Europäische Bürgerinitiative (EBI) zum Bedingungslosen Grundeinkommen

10.02.2020

Die Europäische Bürgerinitiative (EBI) Grundeinkommen ist zur Registrierung eingereicht. Ihr Titel lautet: „Start Unconditional Basic Income“. Es geht darum, die EU sozial und nachhaltig zu gestalten.

Nach erfolgter Registrierung kann die zwölfmonatige Sammlung der notwendigen 1 Million Unterschriften in der EU beginnen. Netzwerke und Aktivist*innen aus 20 EU-Mitgliedsstaaten haben sich schon vernetzt. Als Sammlungsstart haben sie den 9. Mai 2020 vorgesehen. Das ist der Europatag der EU. Wenn die Registrierung erfolgreich ist, kann es in allen Städten und Gemeinden in Deutschland mit der Sammlung von Unterschriften losgehen. Natürlich kann die EBI auch online unterzeichnet werden. Die Grundeinkommensbewegung in Deutschland wurde gebeten, mindestens 300 000 Unterschriften zu sammeln. Das braucht viel Zeit, wo/men-power und Geld.
Auf den Regionaltreffen des Netzwerks Grundeinkommen wurde bereits rege über Aktivitäten diskutiert. Auf nationaler Ebene haben sich Vertreter*innen mehrerer Organisationen, Grundeinkommensinitiativen und Parteien bzw. mehrerer Grundeinkommenszusammenschlüsse in Parteien vernetzt, die die EBI-Kampagne in Deutschland voranbringen wollen. Auf der kommenden Mitgliederversammlung des Netzwerks am 29. Februar / 1. März steht die EBI Grundeinkommen ebenfalls im Mittelpunkt. Es wird ausführlich berichtet und es ist ausreichend Zeit, Aktivitäten zu besprechen.
Das Netzwerk Grundeinkommen Sachsen-Anhalt wird sich mit engagieren, auf Veranstaltungen, Strassen und Plätzen über das Grundeinkommen aufklären und Unterstützerunterschriften für die EBI sammeln. Termine werden in absehbarer Zeit hier veröffentlicht und laufend aktualisiert werden.
Wir würden uns über Jede/n freuen, der Interesse hat, sich einzubringen.

Einladung der Partei DIE LINKE. KV Harz, zum 32. Wirtschaftspolitischen Frühschoppen

10.02.2020
Sonntag, 01. März 2020, um 10.00 Uhr 
in Blankenburg,  Gaststätte „Zur alten Schule“, Am Lindenberg 1 
"Außerhalb unserer Partei DIE LINKE ist das Grundeinkommen schon lange im Gespräch bei denjenigen, die Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft suchen. In vielen Initiativen wird die Diskussion über die Vor –und Nachteile eines bedingungslosen Grundeinkommens und seiner verschiedenen Modelle geführt. Im Vordergrund stehen Fragen, wie Menschen in Zukunft über ein sicheres Einkommen vor Armut bewahrt werden und gleichzeitig ihre individuelle Entscheidungsfreiheit über Umfang und Art der Arbeit gestärkt wird. Die Diskussion über ein linkes BGE eröffnet die Möglichkeit, Alternativen zur aktuellen kapitalistisch organisierten Gesellschaft in eine breitere Öffentlichkeit zu tragen."  
Gesprächspartner sind
Petra Uhlmann, Landesvorsitzende Bündnis Grundeinkommen, Mitglied Netzwerk Grundeinkommen und Verein Grundeinkommen Harz/Magdeburg
Mathias Schweitzer, ver.di und Mitglied beim Netzwerk Grundeinkommen und Verein Grundeinkommen Harz/Magdeburg

Netzwerk Grundeinkommen ST bei EINE STADT FÜR ALLE - WELTOFFENES MAGDEBURG

18.01.2020

Am 18.01.2020 war das Netzwerk Grundeinkommen Sachsen-Anhalt bei der Aktionswoche EINE STADT FÜR ALLE - WELTOFFENES MAGDEBURG mit Aktiven vom Verein Grundeinkommen Harz-Magdeburg e.V. und Bündnis Grundeinkommen und der Bodenzeitung ("Was würdest Du arbeiten wenn für Dein Einkommen gesorgt wäre") vertreten.

Zurück zur Monitoransicht